Pharmakant

Der Beruf des Pharmakanten

Ratgeber zum Beruf des Pharmakanten

Im Laufe des Lebens kommt beinahe jeder Mensch mit Medikamenten in Berührung. Während sie der einen Person helfen, die unerträglichen Schmerzen loszuwerden, haben sie für andere sogar eine lebensnotwendige Wirkung. Medikamente und Medizin helfen Menschen ihr Leben zu erleichtern. Der verantwortungsvolle Beruf, der für die Herstellung dieser notwendig ist, nennt sich Pharmakant.

Pharmakanten wissen durch ihre Ausbildung über die Wirkung der verschiedensten Substanzen Bescheid und stellen diese entsprechend zusammen. Sie sind die Personen hinter Verpackung und Verpackungsbeilage. Durch ihre Tätigkeiten helfen sie Menschen angenehmer leben zu können.

Darüber hinaus wird der Beruf des Pharmakanten aufgrund des medizinischen Fortschritts, der höheren Lebenserwartung von Menschen und der demographischen Entwicklung zukünftig weiterhin an Bedeutung gewinnen.

Was sich im Detail zu den Aufgaben eines Pharmakanten gehört, wie sich der Arbeitsalltag gestaltet und warum man durch diesen Beruf ein Held des Alltags ist, findest du nachfolgend.

Aufgaben als Pharmakant

Deine Hauptaufgabe als Pharmakant ist es Medikamente herzustellen. Medizin und Arznei kann sich in der Verabreichungsform unterscheiden. So variieren sie etwa hinsichtlich ihrer Konsistenz. Während Tabletten und Pillen in fester Form sind, wird Medizin auch in flüssiger oder cremiger Form als Salbe oder Lösung angeboten. Deine Aufgabe ist es, die gewünschte Verabreichungsform, mit den entsprechenden Hilfsmitteln und Gerätschaften, herzustellen.

Neben der Form der Medikamente werden diese zusätzlich appetitlich gemacht. Durch die Hinzugabe von Ölen, Zucker oder Fette kann etwa der Geschmack der Arznei verbessert werden.

Noch ehe ein Pharmakant mit der Zusammenstellung der Wirkstoffe beginnt, überprüft er die Inhaltsstoffe nach international verbindlichen Richtlinien. Das Prüfverfahren stellt einen wichtigen Teil im Rahmen der 3 ½ – jährigen dualen Ausbildung zum Pharmakanten dar.

Dabei erfolgt neben der strengen Einhaltung der Hygiene auch eine Kontrolle der Messgeräte. Zusätzlich wird die gesamte Fertigung protokolliert und analysiert.

Zuletzt ist ein Pharmakant noch für die Lagerung und Verpackung der Medikamente zuständig. Dabei wird das entsprechende Produkt mit Hilfe von Füll-, Form-, und Verschleißmaschinen in die Erstverpackung gegeben. Die Tuben, Dosen, Gläser und Folien werden häufig mit Sicherheitsverschlüssen versehen, um etwa Kinder vor der Anwendung zu schützen. Weiterhin sind die Verpackungen durch den Pharmakanten mit Bezeichnung, Verfallsdatum sowie Zulassungsnummer zu versehen.

Anforderungen in der Tätigkeit als Pharmakant liegen daher neben der Sorgfalt und Geschicklichkeit im technisches Verständnis sowie einem hohen Verantwortungsbewusstsein. Die Arbeit wird zudem überwiegend im Stehen ausgeübt.

Deine Aufgabe als Pharmakant im Einzelnen:

  • Herstellung von Tabletten:
  • Die Hilfs- und Wirkstoffe werden zunächst abgewogen und in einem Mischer miteinander vermengt. Anschließend wird das Granulat etwa mit Hilfe einer Tablettenmaschine zu Tabletten gepresst. Der Tablettenkern wird mit Hilfe eines Dragierkessels bearbeitet. Das Granulat wird in der Regel durch das Bedienen von Wirbelschichtgranulatoren erzeugt.

  • Herstellung von Salben und Lösungen:
  • Die Bestandteile der Salbe werden in einem Salbenkessel gemischt und anschließend mit Hilfe einer Abfüllmaschine in Tuben gegeben. Lösungen werden in einem Kessel hergestellt, gegebenenfalls filtriert und anschließend durch eine Abfüllmaschine in eine Ampulle gegeben.

  • Herstellung von Arzneimittel in weiteren Verabreichungsformen unter Einhaltung der industriellen Fertigungsvorschriften:
  • Hierzu gehören sich: Kapsel, Dragee, Pulver, Suspension, Zäpfchen, Aerosol, Wirkstoffpflaster.

  • Medikamente unter Einhaltung hygienischer Vorschriften verpacken:
  • Für Durchdrückpackungen werden etwa Heiz- und Formstationen verwendet. Weiterhin werden bei der Verpackung Tablettenabfüllvorrichtungen (z.B. Siegel-, Präge- oder Stanzstation) bedient und kontrolliert. Zuletzt werden Kartoniermaschinen, Bündelpacker und Faltschachtelzufuhren gesteuert.

  • Qualitätssicherung und -kontrolle:
  • Die Wirk- und Hilfsstoffe werden überprüft sowie die Korngrößenverteilung einer Mischung bestimmt. Weitere Attribute wie Gewicht, Härte und Abrieb der Medikamente werden kontrolliert. Zuletzt wird die Optik, Konsistenz sowie bei Ampullen die Dichtigkeit überprüft.

  • Bedienung von Produktionsanlagen, Maschinen und Geräten:
  • Neben der Bedienung der technischen Instrumente zur Herstellung der Medikamente werden Störungen festgestellt und behoben, teilweise auch elektronische Steuerungssysteme kalibriert. Der Produktionsvorgang wird zusätzlich überwacht und die technischen Geräte bei Bedarf gewartet.

  • Gesetzliche Bestimmungen einhalten:
  • Bei der Herstellung der Medikamente gilt es dringend die notwendigen gesetzlichen Vorschriften in den Bereichen Hygiene, Verpackung und Lagerung einzuhalten.

    Pharmakant und somit ein Held des Alltags werden

    Als Pharmakant bist du der stille Held im Hintergrund der Lebenserleichterung für Millionen von Menschen. Mit deiner Arbeit kannst du tatsächlich helfen. Denn die Herstellung der Arzneien, unter deiner Verantwortung, sorgt für eine direkte Abhilfe beim Patienten. Die Verbesserung des Gesundheitszustands sorgt für eine deutlich höhere Lebensqualität durch die Einnahme der von dir produzierten Arznei. Die Tätigkeit des Pharmakanten hat daher eine hohe gesellschaftliche Bedeutung.

    Folglich trägt ein Pharmakant eine große Verantwortung. Die Einhaltung rechtlicher und hygienischer Vorschriften sowie eine sorgfältige Arbeitsweise sind bei diesem Beruf dringend notwendig. Schließlich wirkt die von dir produzierte Arznei später direkt auf den Organismus eines Menschen ein.

    Gerade wenn du dir dieser Verantwortung bewusst bist und eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit suchst, ist der Beruf des Pharmakanten ideal.

    Neben der Nähe zu den Naturwissenschaften, wie etwa Chemie und Biologie bringt der Beruf auch die Arbeit mit Geräten und Maschinen mit sich.

    Das Berufsbild des Pharmakanten ist aufgrund des großen Aufgabenspektrums alles andere als eintönig. Neben der hohen Verantwortung ist auch ein gewisses handwerkliches Geschickt gefragt. Eine Kombination, welche in einer Vielzahl von Berufen nicht gegeben ist.

    Bei einer attraktiven Vergütung sowohl während, als auch nach der Ausbildung kannst du als Pharmakant in der pharmazeutischen Industrie oder in einem Chemieunternehmen tätig werden. Neben der Arbeit in Laboren solltest du auch vor einer möglichen Tätigkeit in Produktionshallen nicht abschrecken.

    Zuletzt entscheidest du dich mit dem Beruf des Pharmakanten für einen zukunftssicheren Beruf, deren Nachfrage am Arbeitsmarkt zunehmend steigen wird. Einerseits schreitet die medizinische Forschung zunehmend voran. Andererseits sorgt die demographische Entwicklung für einen größeren Anteil älterer Menschen in Deutschland. Hinzu kommt die steigende Lebenserwartung von Menschen im Allgemeinen. Medikamente sind folglich in der Zukunft noch gefragter als heute. Für eine zuverlässige und sorgfältige Versorgung der oft lebenswichtigen Arzneien sorgen die Pharmakanten.

    Arbeitszeiten als Pharmakant

    Der Beruf des Pharmakanten kann sowohl in Teilzeit als auch in Vollzeit ausgeübt werden. Je nach Arbeitsbereich und Branche kann deine Arbeitszeit nur an Werktagen als auch in Schichtarbeit erfolgen. Während in der pharmazeutischen Industrie bei der Herstellung der Medikamente Schichtarbeit nicht unüblich ist, sind Pharmakanten in Chemieunternehmen häufiger nur an Werktagen im Einsatz. Im Schichtsystem erfolgt die Vergütung mit entsprechenden Schichtzuschlägen.

    Als Pharmakant kannst du direkt in der Pharmazie tätig werden, etwa in der Herstellung von Arzneimittelwirkstoffen. Alternativ ist ein Einsatz in der Chemiebranche zur Herstellung von Chemikalien oder eine Tätigkeit in der Biotechnologie im Bereichen der Forschung und Entwicklung möglich.